Umjubelte Nestroy-Premiere am Wiener Burgtheater

Biz-Talks | 17.04.2017

„Liebesgeschichten und Heiratssachen". 

Fünf Jahre bevor Marx und Engels ihr Kommunistisches Manifest veröffentlichten, setzt Nestroy in seiner 1843 entstandenen Posse bürgerliche Familienverhältnisse als reine „Geldverhältnisse“ in Szene, „die Heiratsmache ist eben nicht mehr und nicht weniger als eine Geldmache“. Georg Schmiedleitner zeigt  nun mit einem hervorragenden Ensemble, allen voran Gregor Bloeb, die Härte dieses Texts in „Liebesgeschichten und Heiratssachen". 

Die Premiere von Johann Nestroys Kapitalismus-Posse am Wiener Burgtheater wurde vom Publikum bejubelt. Wer sich aller das Stück nicht entgehen ließ, sehen Sie in unserer Galerie.

www.burgtheater.at

diese Story versenden « zurück