Ganz easy zum A-Schein

Biz-Talks | 22.03.2015
Prominente Ladies machen den Motorradführschein - das „A-Team“ präsentierte sich in der Fahrschule Mariahilf.   
 
Noch nie war es so einfach, den Motorradführerschein (A-Schein) zu machen. Fünf Prominente Damen - das A-Team – bestehend aus Chartstürmerin Virginia Ernst, Charity-Lady Yvonne Rueff, Puls4-Wetterlady Verena Schneider, Rapperin Rebecca Rapp und Sängerin Anita „Niddl“ Ritzl machen aktuell den Motorradführschein zeigten in der Fahrschule Mariahilf vor, wie man nach nur mehr 260 Prüfungsfragen (zum Vergleich: beim B Schein sind es 1600) ein Biker ohne PS-Limit wird. Initiiert wurde die Aktion von Ferdinand O. Fischer, dem Sprecher des 2Radhandels in der WKO.
 
„Als ich 18 war, zahlten mir meine Eltern ,nur‘ den B-Schein. Später nahm ich mir nicht mehr die Zeit, den A-Schein nachzuholen. Dann war ich immer wieder bei Events der Harley-Davidson Charity-Tour dabei und dazu verdonnert, die ewige Beifahrerin zu sein. Nun will ich selbst den Fahrtwind spüren und dieses Gefühl der Freiheit beim Selberfahren erleben", so Rueff.  Als „Rockerbraut“ sieht sich  Sängerin Anita „Niddl“ Ritzl. „Der Motorradführerschein ist einer meiner größten unerfüllten Träume. Ich stelle mir das so vor: Abendstimmung, ein Konzert, meine Band spielt ,Ready to Rock` und ich fahre am Bike singend durch die Menschenmenge. Zu einer echten Rockerbraut gehört eben auch ein Bike“, sagt die Sängerin.

„Es ist wirklich großartig, dass wir so unterschiedliche Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens für unser A-Team gewinnen konnten. Das zeigt, dass es heute wirklich einfacher geworden ist, den A-Schein zu machen", so Fischer.
 
Einen Blick in die Zukunft wagte Willy Koblizek von der Fahrschule Schwedenplatz: „Die Zukunft der urbanen Mobilität liegt im 2Rad. Motorräder und Roller beanspruchen eine kleine Verkehrsfläche und haben einen geringen Kraftstoffverbrauch. Dazu gewinnt das Thema Elektromobilität immer mehr an Bedeutung. In Zukunft werden wir in den Städten auch mit elektrischen 2Rädern unterwegs sein. Diese sind wendig, flexibel, kostengünstig und gut für die Umwelt. Und die Parkplatznot hat ebenfalls ein Ende."
 
Unter dem Motto „Sicher am Bike“ erhalten Fahrschüler ab 39 Jahren eine kostenlose Doppelfahrstunde zusätzlich zu den gesetzlich vorgesehenen (kostenpflichtigen) 14 Fahrstunden. Gefördert wird diese zusätzliche A-Ausbildung von den Fahrschulen und vom Verkehrssicherheitsfonds des Verkehrsministeriums.
 

Das A-Team - Fotos C.Mikes
Das A-Team - Fotos C.Mikes
2015-03-19
(47 Fotos)

diese Story versenden « zurück